Jetzt kann es kalt werden

Unsere MaM Two-Way-Deluxe-Tragejacke ist heute geliefert worden 🙂 Farbe schwarz, Größe S. Außentemperatur +1 Grad Celsius, windig, Schneeregen. Also gaaaanz genau richtig um sie heute auszuprobieren.

Nach dem Auspacken riecht die Jacke sehr streng. Ich nehme an nach Farbe. Eben ungewaschen. Doch das Polartec Fleece macht hingegen einen sehr guten festen und dichten Eindruck. Der Einsatz, um das Kind zu tragen, kann vorne sowie hinten mit Reißverschluss eingesetzt oder eben ganz weggelassen werden.

Nun gut, dann also mal Anziehen und Kind mit Tragetuch auf den Rücken. Selbst das Überstreifen übers Kind gestaltet sich deutlich(!!!) leichter, als mit der Trageweste von Peekaru. Die Öffnung ist nämlich nicht nur ein kreisrunder Ausschnitt, sondern lässt sich durch Aufknöpfen vergrößern. Seeeeeehr praktisch und eine Wohltat für das sonst so gestresst wirkende Kind, sobald es etwas enges über den Kopf gezogen bekommt und natürlich Mutters Nerven. Die Größenwahl bestätigt sich nach dem Anziehen als völlig ausreichend. Trage sonst Größe 38 bzw. M und hier ist für Mutter und Kind noch ausreichend Platz vorhanden.

Unter der Jacke trägt Julius einen Baumwoll-Langarmbody, ein leichtes Shirt, eine Schurwollstrumpfhose, ein Paar Baby-Alpaka-Stulpen über den Beinen und dicke Wollsocken doppelt über die Füße. Darüber einen Fleece-Anzug von Jako-O. Mütze und Tuch noch drum – Fertig.

Nach einem  fast zweistündigen Spaziergang bei Wind und Schneegestöber war weder Julius noch mir kalt.  Selbst die sonst so unterkühlungsanfälligen Baby-Füßchen waren wohl temperiert.

 

Tragejacke von der Seite

 

MaM Two-Way-Deluxe Tragejacke

An den Seiten „statzen“ zwei Beulen raus… das sind die Füßis 🙂 Das fällt aber weiter nicht auf, wenn man läuft und stört auch nicht.

Ich würde sagen, erst Mal Zweck erfüllt.

Advertisements

Zaubertuch von Sterntaler

Ein Loop aus feinem Jersey
Ein Loop aus feinem Jersey

Es ist erst November und ich bin jetzt schon genervt von dieser ganzen Anzieherei. Geschweige denn von dem, was dann nicht so schließt, hält oder sitzt, wie ich es denn gerne hätte. Ein Beispiel hier: Das Halstuch. Egal ob in der Klettausführung oder zum Knoten. Irgendwie löst es sich nach einer Weile immer.

Vor lauter Frustration habe ich in meiner Malm (das Ikea Sideboard 😉 ) gekramt, ob ich nicht irgendwie eine Alternative finde. Und was kommt mir da entgegen? Ein noch originalverpacktes Zaubertuch von Sterntaler. Dabei handelt es sich um einen Loop aus feinen Jersey. Sehr anschmiegsam!  Da rutscht und zwackt nichts.

Ähm… ja, auch hier kein Vorteil ohne Nachteil. Bei unserem Exemplar achte ich darauf, dass weder die Innen- noch die Außennaht vom Sterntaler Logo auf der nackten Haut aufliegt. Das könnte kratzen.

Ansonsten top!